Menu

Vier Tipps für qualitativ hochwertige Aufnahmen

Die Aufnahme von Fotos und Videos gestaltet sich in der Regel viel schwieriger als anfangs gedacht. Es gibt unzählige Dinge, die beachtet werden müssen, und die vielen Einstellungen der Kamera gestalten sich auch nicht besonders einfach. Damit Sie für Ihre nächsten Aufnahmen optimal vorbereitet sind, sollten Sie sich an den folgenden Tipps orientieren. Denn bereits durch vier minimale Einstellungen bewirken Sie großes Staunen bei den Betrachtern Ihrer Aufnahme!

#1 Studieren Sie Ihre Kamera:

Nur wer die facettenreichen Einstellungen seiner Kamera kennt, kann die besten Aufnahmen erzielen. Die Aufnahme eines Fotos in der Standardeinstellung kann die gleichen Ergebnisse wie ein gutes Smartphone erzielen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie die verschiedenen Einstellungen Ihrer Kamera studieren, um das Optimum aus Ihrem Foto oder Video zu holen.

#2 Das perfekte Licht:

Bei der Aufnahme von Fotos und Videos kann es oft Probleme mit nicht genügend Helligkeit geben. Um dem entgegenzuwirken und Ihrer Aufnahme den benötigten Glanz zu verleihen, sollten Sie auf natürliches Licht zurückgreifen. Die optimale Zeit für perfektes Tageslicht ist ganz früh am Morgen, nach Sonnenaufgang oder zur späten Abendstunde, wenn die Sonne untergeht.

Achtung! Wenn Sie Ihre Aufnahme zur Mittagsstunde machen, kann es sein, dass sich um die Augen der porträtierten Person ein sehr dunkler Schatten bildet. Dieser Effekt wird „Waschbäraugen“ genannt und kann vermieden werden, in dem Sie das Licht von oben etwas abdämpfen.

#3 Drittel-Regel:

Bei dieser Regel handelt es sich um eine Gestaltungsregel der Foto- und Videografie, welche Sie in jedem Kurs zu Beginn vermittelt bekommen und die an den Goldenen Schnitt anlehnt. Die Gestaltungsregel ist relativ simpel: Nutzen Sie in Ihren Kameraeinstellungen die Rastereinstellungen und lassen Sie sich Ihr Display in 3 x 3 Raster einteilen. Bei diesem Raster handelt es sich um Linien, auf denen Sie Ihr Motiv platzieren. Dadurch erhält der Betrachter der Aufnahme eine Orientierungshilfe und es lässt Ihre porträtierte Person bestens darstellen. Bei der Aufnahme von einem Tortenaufleger-Foto können Sie die Drittel-Regel gekonnt unter Beweis stellen. Führen Sie die Kameralinse in einem optimalen Winkel über das Foto und teilen Sie es durch die Drittel-Regel in 3 x 3 gleich große Teile ein.

#4 Vermeiden Sie Bildrauschen:

Ein zu hoch gewählter ISO-Wert kann zu ungewolltem Bildrauschen führen. Dieser Effekt lässt Ihre Aufnahme unprofessionell wirken und ist zugleich extrem anstrengend für die Augen. Damit Ihre Fotos und Videos nicht von diesem Effekt betroffen sind, sollten Sie sicher gehen, dass der ISO-Wert richtig eingestellt ist. Da dieser von Kamera zu Kamera unterschiedlich ausfällt, bedarf es einer manuellen Einstellung mit Testaufnahmen bzw. der Nachfrage beim Hersteller. Dennoch gilt: Während der Mittagszeit sollte ein niedrigerer ISO-Wert als bei Abend- oder Nachtaufnahmen gewählt werden.

Versuchen Sie möglichst viele verschiedene Einstellungen zu kombinieren und machen Sie unbedingt Probeaufnahmen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.