Menu

Verschiedene Kameratypen



Das Angebot an Kameras ist groß: Verschiedene Kameratypen unterscheiden sich unter anderem in ihrer Größe, ihrem Gewicht und in ihrer Bildqualität. Ein Hobbyfotograf hat andere Ansprüche als ein professioneller Fotograf, vor dem Kauf einer neuen Kamera ist es deshalb wichtig, sich über die verschiedenen Arten von Kameras zu informieren und sich außerdem zu überlegen, welchen Ansprüchen das neue Modell genügen sollte: Welche Vor- und Nachteile bieten die verschiedenen Kameratypen, welche Art eignet sich für Amateur-Fotografen, welche für kreative Profis?

Kompaktkamera

Diese Kameras sind die perfekten Alltagsbegleiter, da sie zumeist klein und handlich sind. Entsprechend einfach ist auch die Bedienung von Kompaktkameras: Meist ist nur zwischen einigen Standardeinstellungen zu wählen, weshalb die Bedienung leicht ist, gleichzeitig aber auch Einschränkungen bedeutet. Diese Kameras bedürfen keiner langen Erklärungen und sind deshalb beispielsweise die perfekte Wahl für Familien, in denen verschiedene Mitglieder ohne großen Aufwand in der Lage sind, die Kamera zu bedienen.

Couple is standing inside photographic equipment store and looking at digital camera that store clerk is showing to them. Lenses and other items are visible around.

Bridge-Kamera

Im Vergleich zu Kompaktkameras sind Bridge-Kameras zumeist größer und verfügen außerdem in der Regel über einen weiten Zoombereich. Bei Bridge-Kameras lassen sich keine Objektive wechseln, dafür bieten sie aber teilweise Funktionen, die bei Spiegelreflexkameras und spiegellosen Systemkameras üblich sind. Oftmals gibt es bei dieser Art von Kamera außerdem die Möglichkeit, ein externes Blitzgerät zu nutzen.

Spiegellose Systemkamera

Spiegellose Systemkameras bieten eine hohe Bildqualität, sind aber in der Regel kompakter und leichter als Spiegelreflexkameras und deshalb sehr beliebt. Bei diesem Kameratypen sind manuelle Einstellungen sowie Programmautomatiken, etwa in Bezug auf Verschluss und Blende, möglich. Bei Systemkameras sind die Sensorformate deutlich größer, diese Kameras können schlechte Lichtverhältnisse entsprechend wesentlich besser ausgleichen als etwa Kompaktkameras. Im Vergleich zu der Zubehörvielfalt bei SLR-Kameras zeigt sich dagegen ein eingeschränkteres Angebot, so ist die Auswahl an möglichen Wechselobjektiven kleiner.

SLR-Kamera

Photographer with retro style camera

SLR bedeutet “single lense reflex”, im Deutschen werden diese Kameras als Spiegelreflexkameras bezeichnet. Diese Kameras haben eine hohe Bildqualität und sind sehr anpassungsfähig. Spiegelreflexkameras bieten oft die Möglichkeit, Standardeinstellungen zu nutzen, sind aber eher für den Gebrauch manueller Einstellungen gemacht, da sie über ein breites Spektrum an Optionen verfügen, um der Kreativität freien Lauf zu lassen und den individuellen Ansprüchen eines Fotografen zu genügen. Spiegelreflexkameras überzeugen außerdem bei schlechten Lichtverhältnissen und bieten, je nach Modell, eine Vielzahl an Zubehör.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.