Menu

Fotoausstellung mit eigenen Bilderrahmen

Eine Fotoausstellung zu organisieren braucht einiges an Vorbereitung. Gute Fotos sollten nicht nur bei Instagram hochgeladen werden, sondern auch in einem Großformat gezeigt werden. Wenn ein Foto einmal ausgedruckt und in entsprechender Größe und dem passenden Rahmen aufgehängt wurde, ist die Wirkung vollkommen anders.

Es muss zunächst ein Ort gefunden werden, die Fotos müssen ausgewählt werden und schließlich muss auch die Werbetrommel gerührt werden. Ein ebenso wichtiger Aspekt ist die richtige Auswahl der Bilderrahmen.

Denn wenn die Fotos ausgedruckt sind, müssen sie noch gerahmt werden. Auf keinen Fall sollten Fotos direkt an der Wand angebracht werden, sie können schnell Wellen bilden. Es gibt bei Dear Sam online tolle Rahmen zu bestellen, in unterschiedlichen Größen und Stärken. Zu Fotos in Schwarz-Weiß passen meistens schwarze und weiße Rahmen, Farbfotos machen sich in einem Rahmen in Holzfarbe gut. Eine Alternative sind Posterrahmen, die mit nur einem Nagel befestigt werden können.

Ein guter Bilderrahmen soll dem Bild einen Rahmen geben, es aber nicht dominieren. Die Wahl der passenden Rahmen ist vom Motiv und der Ausstellungsumgebung abhängig. Denn schon farblich sollte es keine Konflikte zwischen Rahmen und zu Beispiel der Wandfarbe geben. Moderne Bilderrahmen sind günstig lassen sich schnell auswechseln, sodass man eine Auswahl parat haben und der Umgebung entsprechend anpassen kann.

Größe am besten vorher testen

Bilderrahmen gibt es auch in großen Größen, zum Beispiel 70 x100 cm. Bei einer Fotoausstellung sollte am Platz nicht gespart werden. Selbst ein A3 Bilderrahmen sind zu Hause auf dem Tisch größer aus als, wenn er an der Wand hängt und man das Bild aus zwei Meter Entfernung betrachtet. Schon deshalb muss man sich rechtzeitig Gedanken über die Größe der Ausdrucke und der entsprechenden Rahmen machen. Am besten ist eine Ortsbesichtigung mit leeren Papieren in unterschiedlichen Größen. Damit kann man dann austesten, wie groß der Abstand der Betrachter sein wird und welche Ausmaße das Bild haben sollte. Je größer das Bild, umso mehr kann ein Passepartout die Wirkung noch verstärken. Das ist eine Papier- oder Kartonumrahmung, die zum einen das Bild hervorhebt, aber auch den Rahmen an die Bildgröße anpassen kann.

Der richtige Ort

Da Amateur- und Hobbyfotografen selten einen Anruf von einer Galerie bekommen, muss man selbst einen Ort suchen. Das sollte aber kein Problem sein, denn viele Restaurants und Kneipen und sogar Arztpraxen freuen sich, wenn sie einen Anlass für ein Event haben. Am besten ist ein Ort, der bereits eine Vorrichtung zum Aufhängen von Bildern hat. Ist das nicht der Fall, kann improvisiert werden. So können leichte Rahmen an dünne Stahlseile gehängt werden, die an den Enden der Wand befestigt werden. Es können auch Posterrahmen verwendet werden, die allerdings keinen Glasschutz haben.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

pinstagram